Blätter-Navigation

Of­f­re 7 sur 10 du 30/08/2017, 11:48

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Sys­teme IKTS

For­schung und Ent­wick­lung im Bereich kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Sys­teme

Dok­to­rand/in im Bereich Wär­me­be­hand­lung

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Fraun­ho­fer IKTS ist eines von 69 Insti­tu­ten und Ein­rich­tun­gen der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft in Deutsch­land mit rund 24.500 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern.
Das Fraun­ho­fer IKTS betreibt anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung für Hoch­leis­tungs­ke­ra­mik. Die drei Stand­orte in Dres­den und Herms­dorf (Thü­rin­gen) for­men das größte Kera­mik­for­schungs­in­sti­tut Euro­pas. Als For­schungs- und Tech­no­lo­gie­dienst­leis­ter ent­wi­ckeln wir moderne kera­mi­sche Hoch­leis­tungs­werk­stoffe, indus­trie­re­le­vante Her­stel­lungs­ver­fah­ren sowie pro­to­ty­pi­sche Bau­teile und Sys­teme in voll­stän­di­gen Fer­ti­gungs­li­nien bis in den Pilot­maß­stab. Dar­über hin­aus umfasst das Port­fo­lio die Kom­pe­ten­zen Werk­stoff­dia­gnose und -prü­fung.

Die Abtei­lung Sin­tern/Cha­rak­te­ri­sie­rung beschäf­tigt sich mit allen Fra­ge­stel­lun­gen zur ther­mi­schen Pro­zess­tech­nik und vor allem mit der Cha­rak­te­ri­sie­rung kera­mi­scher Werk­stoffe vom Roh­stoff bis zum fer­ti­gen Bau­teil. Die Abtei­lung stellt eine Viel­zahl ana­ly­ti­scher Cha­rak­te­ri­sie­rungs­mög­lich­kei­ten für die Arbeit des IKTS zur Ver­fü­gung und beglei­tet eine Viel­zahl an For­schungs- und Ent­wick­lungs­pro­jek­ten.

Wäh­rend Ihrer Tätig­keit am IKTS wer­den Sie an inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­the­men zur sehr schnel­len Ver­dich­tung kera­mi­scher Werk­stoffe mit­tels elek­tri­scher Feld­un­ter­stüt­zung arbei­ten. Sie unter­su­chen die Aus­wir­kun­gen ein­zel­ner Pro­zess­pa­ra­me­ter auf die Strom­dichte- und Tem­pe­ra­tur­ver­tei­lung, deren Ein­fluss auf die sich in aus­ge­wähl­ten Mate­ria­lien ein­stel­lende Mikro­struk­tur und eva­lu­ie­ren mit Hilfe die­ser Daten sen­si­tive Pro­zess- und Mate­ri­al­pa­ra­me­ter auf Basis aus­ge­wähl­ter Cha­rak­te­ri­sie­rungs­ver­fah­ren. Dane­ben zählt auch die CAD-Kon­struk­tion geeig­ne­ter Werk­zeuge, sowie die Aus­wahl pas­sen­der Werk­stof­fen zu Ihren Auf­ga­ben. Diese Ent­wick­lungs­ar­bei­ten wer­den durch die wei­tere Ver­fei­ne­rung einer bereits bestehen­den FEM Simu­la­tion flan­kiert. Das Ziel Ihrer Pro­mo­tion ist die wis­sen­schaft­li­che Unter­su­chung die­ses neuen Sin­ter­ver­fah­rens. Sie zei­gen des­sen Anwen­dung zur und Aus­wir­kung auf die Ver­dich­tung kera­mi­scher Werk­stoffe im Ver­gleich zu bestehen­den Ver­fah­ren.
Die Erstel­lung Ihre Pro­mo­tion wird in enger Koope­ra­tion mit der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Dres­den erfol­gen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sie besit­zen einen erfolg­reich abge­schlos­se­nen wis­sen­schaft­li­chen Hoch­schul­ab­schluss im Bereich Mate­rial-/Werk­stoff­wis­sen­schaft, Maschi­nen­bau, Elek­tro­tech­nik oder ver­gleich­bar und besit­zen idea­ler­weise Erfah­run­gen im Bereich kera­mi­scher Werk­stoffe, Simu­la­ti­ons­werk­zeuge und der Mathe­ma­tik.
Wei­ter­hin ver­fü­gen Sie über Erfah­run­gen im Bereich der sta­tis­ti­schen Ver­suchs­pla­nung. Ihre Arbeits­weise zeich­net sich durch ein hohes Maß an Eigen­in­itia­tive, Krea­ti­vi­tät und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit aus. Ein hohes Enga­ge­ment, Team­fä­hig­keit, ein siche­res Auf­tre­ten und sehr gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse wer­den vor­aus­ge­setzt. Sie kön­nen Arbeits­er­geb­nisse in münd­li­cher und schrift­li­cher Form über­zeu­gend prä­sen­tie­ren.

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten enga­gier­ten Men­schen ein span­nen­des, inter­dis­zi­pli­nä­res und dyna­mi­sches Arbeits­um­feld mit Ver­ant­wor­tung und Gestal­tungs­spiel­raum. Im Auf­trag unse­rer Kun­den aus den ver­schie­de­nen Berei­chen von Wirt­schaft und Staat wen­den wir neu­este Erkennt­nisse aus Wis­sen­schaft und For­schung inter­dis­zi­pli­när auf kon­krete Pro­jekte an.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte bewer­ben Sie sich aus­schließ­lich über das Por­tal.